VDA 5509 - PrototypeData

Bei der Entwicklung neuer Fahrzeuge spielen Prototypen eine zentrale Rolle, um die Funktionsweise der Teile und Aggregate zu testen und zur Serienreife zu bringen. Zudem müssen in der Erprobung befindliche Teile oft eindeutig identifiziert werden können.

 

 

Die Anfang 2012 veröffentlichte erste Version der VDA-Empfehlung 5509 beschreibt den Prozess des RFID-Einsatzes und definiert verbindliche RFID-Datenstrukturen zur eindeutigen Kennzeichnung von Prototypenteilen und zu deren Verfolgung im Rahmen der Bauteil- und Fahrzeugerprobung.

 

Mit der Erweiterung der VDA-Empfehlung 5509 (Für weitere Informationen beim VDA folgen Sie bitte dem LINK.) hat der Arbeitskreis „Gläserner Prototyp“ eine wichtige Lücke im Hinblick auf die unternehmensübergreifend eindeutige Kennzeichnung von Prototypenteilen und des bauteilspezifischen Datenaustauschs innerhalb des automobilen Entwicklungsprozesses geschlossen.

 

Führende Unternehmen der Automobilindustrie verwenden die auto-gration Nachricht Prototypemessage im Rahmen der Neuteileentwicklung.

 

Alle Infos zu auto-gration im "First Contact"

Möchten Sie am elektronischen Dokumentenaustausch mit auto-gration teilnehmen?

 

Nutzen Sie das auto-gration "First Contact" Formular. Sie erhalten ein PDF mit allen zusammengefassten Informationen zu auto-gration und einen abgestimmten ROI-Kalkulator mit dem Sie Ihrer Einsparmöglichkeiten errechnen können.

 

back_grn3